Interessante Sammlungszugänge im Haus der Natur - Cismar
... wir danken ...


Pro Jahr weist das Eingangsbuch meist viele Zugangsposten auf, zum Teil Einzelstücke, zum Teile größere Sammlungen oder Sammlungsteile. Wir danken allen Spendern sehr herzlich. Von den weit mehr als 1000 Spendern und Vorbesitzern, unter denen sehr viele langjährige Freunde des Museums sind, können allerdings hier nicht alle genannt werden. Beispielhaft sind die inzwischen mehr als 50 Molluskensammlungen oder umfangreicheren Molluskenzugänge aufgeführt.

In das Haus der Natur - Cismar aufgenommene Teile von Molluskensammlungen oder vollständige Molluskenbestände von Sammlern oder Wissenschaftlern:


1980 Ilse Voigt, Datteln (Sammlung, 3400 Serien vorwiegend mariner Mollusken)

1981 James H. Mendel, Miami (Sammlung, 3500 Ex. von Liguus fasciatus)

1983 Heiner Peetz, Soltau (kleine Sammlung häufiger sardischer Landschnecken)

1985 bis heute Francisco W. Welter-Schultes (alle Exkursionsausbeuten: Kreta und umliegende Inseln, Türkei, Mitteleuropa, viele tausend Serien Landmollusken; außerdem div. Material Mittel- und Südamerika und ca. 600 Serien Albanien 1995)

1986 Dr. Siegfried G. A. Jaeckel (Jaeckel jun.), Heikendorf (Molluskensammlung, > 50 000 Serien, wissenschaftlich bedeutsames Material, vorwiegend nach 1945 selbst gesammelt bzw. getauscht und zusätzlich altes Material getauscht, auch vor 1900)

1988 bis heute Fam. Felix Lorenz sen., Lauenburg (Sammlungsteile und Einzelstücke)

1988 bis heute Dr. Felix Lorenz, Gießen (Exkursionsausbeuten und Sammlungsteile/Einzelstücke)

1989-1998 Jens und Christa Hemmen, Wiesbaden (Teile der Exkursionsausbeuten Insel Kreta, Schließmundschnecken, mehrere hundert Serien)

1989-1996 Gert Lindner, Reinbek (Tauschmaterial ex Slg. Rolf Brandt und Exkursionsausbeuten Insel Kreta, Landschnecken, einige hundert Serien)

1990 bis heute Dr. Rainer Brinkmann, Schlesen (Exkursionsausbeute Ecuador, und sehr umfangreiches Sammlungs- und Gutachten-Belegmaterial Süßwassermollusken aus Mitteleuropa)

1991 Nordatlantik-Benthosfänge FS Meteor (ex Zool. Mus. Kiel)

1992 Karl-Otto Flemming (vormals Joh. Flemming), Hamburg (kleiner Sammlungsrest aus der Naturalienhandlung, wenig etikettiert)

1992 Elisabeth Kersten, Kronshagen (Sammlung mariner Arten, vorwiegend exotisch, mehrere hundert Serien, z.T. Schaumaterial, wenig etikettiert)

1992 bis heute Jörg Storsberg, Clausthal-Zellerfeld (Teile der Exkursionsausbeuten, marine Mollusken, z.B. Shetlands, Spanien)

1992 bis heute Jens Hartmann, Hamburg (umfangreiches Material, Teile der Exkursionsausbeuten rezenter Arten, sehr zahlreiches Aufsammlungen in Mitteleuropa, außerdem z.B.: Palau, Guam, Island, Spanien, Taymyr-Halbinsel)

1993 Daniel Geiger, Los Angeles (kl. Sammlungsrest/ Tauschmaterial, europ. Meeresarten, Strandfunde)

1993 Prof. Dr. Karl-Theodor Schreitling, Heikendorf (kleiner Sammlungsrest, die außerdeutschen marinen Arten, selbstgesammelt, das deutsche Material ist im Museum Juist)

1993 PD Dr. Helmut Padelt, Berlin (Sammlung, ca. 200 Serien terrestrische und limnische Arten)

1994 Kalkreuter, Malente (kl. Sammlung häufiger mariner Arten, weltweit, nicht etikettiert)

1995 Angela Kirschke, Westerland (kleine Sammlung vorwiegend exotischer Strandfunde, wenig etikettiert)

1996 Nordatlantik und Nordasien, Expeditionsausbeuten FS-Polarstern etc. ex Institut für Polarökologie, Kiel

1997 Andreas Schwabe (Schweiz) (fragmentarischer Rest von Sammlungs-/Verkaufsmaterial, ca. hundert Serien, teilweise dokumentiert)

1997 Hans-Joachim Loher, Bayreuth (einige hundert Serien, weltweit; etikettiert und dokumentiert)

1997 Dr. Ulrich Hahn, Köln (einige hundert Serien vorwiegend dekorativer Exemplare, weltweit, wenig selbst gesammelt, einiges gekauft b. Platow und Eaton´s, wenig etikettiert)

1996/1997-2000 Alfred Zachau, Flensburg (einige hundert Serien vorwiegend heimischer Mollusken, dazu zahlreiche Fachbücher und einige andere naturwissenschaftliche Sammlungen. Die Bestände, die A. Zachau vor seinem Umzug noch in seiner Wohnung hatte, sind verschollen.)

1998 Käthe Henze, Engen/Hegau (kleine Sammlung selbstgesammelter mediterraner Mollusken, nicht etikettiert)

1998 Laptev-Meer, Expeditionsausbeute 1993, ex IPÖ-Kiel

1999 Dr. Hans Baritsch, Bordelum (kleiner Sammlungsteil selbstgesammelter Mollusken, wenig etikettiert)

1999 Peter Subai, Aachen, Sammlungsteil (das marine Material, selbst gesammelt und getauscht, ca. 400 Serien)

1999 Rudi und Lucinda Enzenross, Ravensburg, südeuropäische Meeresmollusken (Teile des gefundenen Materials, incl. zahlreicher Strandproben)

2000 via K. Lill, Hildesheim, kleine historische Sammlung (1880, 90 Fundserien; wissenschaftlich wenig Bedeutung) aus den Beständen der K. Forstakademie Münden (später Forstwissensch. Fak. der Univ. Göttingen)

2000 Grönland, Expeditionsausbeute Fischereiforschung, leg. Lutz Peine

2000 Prof. Dr. Friedrich Strauch, Münster, kleine Landschneckensammlung (vorwiegend Griechenland)

2000/2002 Hildegard Gleich, Schauenburg (etwa 1000 z.T. sehr seltene Meeresmollusken)

2001 Bernd Hartung, Hamburg (dokumentierte Sammlung, einige tausend Fundserien, hauptsächlich marines Material)

2001 Sister Mary Alice Schauseil, Miami, Florida (wenig dokumentiertes Material aus Florida)

2001, 2003 bis heute Schleswig-Holstein, Belegmaterial Datenerfassung Vertigo

2002 bis heute Schleswig-Holstein, Belegmaterial Datenerfassung Unio

2003 Prof. Dr. Friedrich Strauch, Münster, kleine Landschneckensammlung heimischer Belege

2003 Paul Riedel, ehemals Neumünster, mehr als 1000 Serien dokumentierter und vorwiegend mariner Mollusken weltweit (zusammengetragen zw. 1960 und 1985), über Prof. Dr. Volker Storch

2004-2006 Dr. Werner Wrage, Hamburg, Mollusken, Steine, Korallen, naturwissenschaftliche Bücher

2004 Yvonne Grimmer, Riehen bei Basel Meeresmollusken weltweit, einige tausend Serien

2004 Olaf Ostermann, Waren (kleine Sammlung heimischer und einiger exotischer Mollusken)

2004 Steffen Franke, Düsseldorf (Sammlungsteil, einige hundert Serien Meeresmollusken)

2005 Dr. Zoltan Féher, Budapest (Tauschmaterial, überwiegend Südosteuropa)

2005 Dr. Karl-Heinz Beckmann, Ascheberg-Herbern (Sammlungsteil = die marinen Arten der Sammlung)

2006 Dora Burgemeister, Heringen-Herfa (Sammlung, überwiegend selbst gesammelte marine Mollusken, weltweit, einige hundert Serien)

2006 Prof. Dr. Rainer Noltenius, Dortmund (altes Material der Jugendsammlung, Einzelstücke, wenig etikettiert)

2007 Dr. Karl-Heinz Beckmann, Ascheberg-Herbern (Sammlungsteil = die Gesamtsammlung ohne Clausiliidae und Inselfaunen)

2008 bis heute Dr. Bernd Sahlmann, Oldenburg/H., sukzessive Sammlungseinarbeitung, heimische und exotische Meeresmollusken, Spezialsammlung Scaphopoda

2009, 2011 Annina und Dr. Hans Meyer, Bordesholm, (überwiegend selbst gesammelte Belege aus Europa, mehrere hundert Fundserien von Mollusken)

2009, 2011 Annina Meyer, Bordesholm, einige tausend Fossilien inklusive fossiler Mollusken, überwiegend selbst gesammelte und erworbene Belege aus Deutschland und Europa)

2010 Heinrich Fellmann, (kleine Sammlung, wenig etikettiert)

2010 Institut für Obstbau der Biologischen Bundesanstalt für Landwirtschaft und Forsten, Außenstelle Dossenheim (kl. historische Sammlung, überwiegend aus Material zur Diplomarbeit von Ludwig Kunze, Berlin 1952/Pfauneinsel; via Dr. Heidrun Vogt via Projektgruppe Molluskenkartierung)

2010 Dr. Frank Rudolph, Wankendorf, rezentes Molluskenmaterial, umfangreicher etikettierter Bestand, hier insbesondere die rezenten Bestände aus Sammlung Armbrust, Hamburg

2011 Dr. Frank Rudolph, Wankendorf, rezentes Molluskenmaterial, hier die rezenten Bestände aus der geologischen Sammlung A. Schenck, Raisdorf

2011 Lotte Jones, Hamburg, überwiegend selbst gesammelte Strandfunde, weltweit, mehrere hundert Exemplare

2012 Prof. Nelly Söregi-Wunderlich, Großhansdorf, kleiner Bestand selbst gesammelter und weltweit erworbener Exemplare

2012 Christa Hemmen, Wiesbaden, Paratypen von 25 Arten, die von oder nach Jens oder Christa Hemmen benannt worden sind, zum gedruckten Nachruf zu Jens Hemmen [9.1.1944-20.4.2012], siehe auch 1989-1998

2013 Prof. Dr. Wilfried Janssen, Ausacker, kleine von Alfred Zachau (siehe 1996ff) zusammengestellte und dokumentierte Sammlung repräsentativer mariner Mollusken

2013 Prof. Dr. Peter Kasbohm, Flensburg, ausführlich dokumentierte Sammlung selbst gefundener überwiegend mariner Mollusken.

2013 Horst Walkhoff (mit Uta und Alexander Walkhoff), Balve, mehrere tausend Fundserien ausführlich dokumentierter selbst gefundener mariner Mollusken

2013 Charlotte Goedicke, Brake, kleine Sammlung selbst aus dem Westpazifik mitgebrachter Molluskengehäuse und Korallen

2014 Dr. Dietmar Greifeneder, Schwenningen, kleiner Teil der Sammlung (Mytilidae, weltweite Viviparidae und einige andere, insgesamt ca. 240 Fundserien)

2014 Elsa Grube, Hamburg-Harburg, überwiegend selbst (teilweise zusammen mit Dr. Werner Wrage, siehe 2004) gesammelte und dokumentierte weltweite Meeresfunde, kleinere Sammlung

2014 Herbert Klein, Schönberg, kleine Sammlung von wenig dokumentierten Meeresfunden

2014 Tranquillus (Johannes) Kestler-Merlin, Fuldatal-Ihringen, ca. 520 Fundserien von selbst gesammelten Meeresmollusken der Nordsee (vor allem Deutschland und Niederlande)

2014 Prof. Dr. Karl Gürs, Eschborn, sehr umfangreiche und wohldokumentierte Sammlung von känozoischen Fossilien, vor allem von fossilen Mollusken, die sukzessive ins Haus der Natur – Cismar eingegliedert werden

2014 Dr. Dietrich Lorch, Hamburg-Volksdorf, selbst gesammeltes bzw. von dort mitgebrachtes Material von den Philippinen (1958ff)

2015 PD Dr. Heike Kappes, Köln, ausführlich dokumentierter Sammlungsteil marine Schnecken und ein Teil der Sammlung von Binnenmollusken, bisher ca. 2000 Fundserien, überwiegend Europa.

2016 Karl Knodel, Aurich, Sammlung von mehreren Tausend überwiegend tropischen marinen Schnecken, zumeist dokumentiert.

 

Den Grundstock der Sammlungen „Haus der Natur - Cismar“ bildet der von Vollrath Wiese 1974 bis heute und fortlaufend zusammengetragene Bestand. Die oben genannten Sammlungen wurden und werden sukzessive registriert und alles Material bildet gemeinsam die systematische Dokumentationssammlung.

Haus der Natur – Termine

Freitag 28. April, 10:00–19:00
Naturmuseum geöffnet
Samstag 29. April, 10:00–19:00
Naturmuseum geöffnet
Sonntag 30. April, 10:00–19:00
Naturmuseum geöffnet
Montag 1. Mai, 10:00–19:00
Naturmuseum geöffnet
Dienstag 2. Mai, 10:00–19:00
Naturmuseum geöffnet
Bildungspartner für Nachhaltigkeit
Meeresbürger - Meer erleben. Meer schützen.
Find us on Facebook

Weitere eigene Projekte:

kindertierlexikon

Das Kinder-Tierlexikon ist ein interaktives Projekt von und für Kinder, jeder kann Texte lesen oder sich auch selbst als Text- oder Bildautor beteiligen. 

Mollusca

Mollusca.de und mollbase.de sind Seiten, auf denen viele wissenschaftliche Informationen über Mollusken und Malakozoologie zu finden sind.

Cismar

Cismar.de stellt das Klosterdorf Cismar und seine Besonderheiten und attraktiven Angebote vor. Hier finden sie auch Terminhinweise und Informationen.